banner

Nachricht

May 10, 2023

8 großartige Robert Englund-Rollen, die nicht Freddy Krueger sind

Veröffentlicht

An

Von

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an Robert Englund und alles Gute#RobertEnglundDay!

Hollywood-Träume und Albträume: Die Robert Englund-Geschichteist jetzt eingeschaltetSCREAMBOX , zeitgleich mit dem 76. Geburtstag des Horror-Stars. Der Dokumentarfilm wurde über einen Zeitraum von zwei Jahren gedreht und beleuchtet das Leben und die Karriere des klassisch ausgebildeten Schauspielers und Regisseurs.

Mit Interviews mit Robert Englund und seiner Frau Nancy sowie anderen Genre-IkonenLin Shaye, Eli Roth, Kane Hodder, Tony Todd, Adam Green, Bill Moseley, Heather Langenkamp& more verfolgt der Dokumentarfilm Englunds Karriere von seinen Anfängen in „Buster and Billie“ und „Stay Hungry“ (mit Arnold Schwarzenegger) über seinen großen Durchbruch in den 1980er Jahren als Freddy Krueger bis zu seinem Regiedebüt mit dem Horrorfilm „976-EVIL“ aus dem Jahr 1988 Schauspielstatus in aktuellen Rollen wie der Netflix-Erfolgsserie „Stranger Things“.

Zur Feier finden Sie hier acht der besten Rollen des produktiven Schauspielers in diesem Genre … jenseits von Elm Street und Freddy Krueger.

V – Willie

In der Miniserie „V“ aus dem Jahr 1984 wurde eine außerirdische Reptilienrasse vorgestellt, die sich als Menschen ausgibt und eine Bitte um Hilfe nutzt, um in die Erde einzudringen. In der Miniserie, der eine TV-Serie und eine Prequel-Miniserie folgten, gründete eine Gruppe von Menschen den Widerstand, um die Besucher zu entlarven und den Planeten zurückzuerobern. Robert Englunds bahnbrechende Rolle als Willie, ein Besucher, weicht aus, um sich den Menschen in ihrem Kampf anzuschließen. Englunds Willie ist ein einfühlsamer Besucher mit einem soliden moralischen Kompass, der ihn zwischen zwei Welten gefangen hält, und es markiert die erste Durchbruchrolle des Schauspielers vor seiner ikonischeren Rolle als Freddy Krueger.

Nightmare Café – Blackie

Diese kurzlebige Anthologiereihe von Wes Craven dreht sich um ein mysteriöses Café, das nach dem Tod eine zweite Chance gewährt. Das magische Café und seine Mitarbeiter helfen, Unrecht zu rächen oder Wiedergutmachung anzubieten. Robert Englund spielte den rätselhaften Besitzer des Nightmare Cafés, der auch die Serie erzählte. Obwohl sowohl Blackie als auch Freddy Krueger schelmische Aspekte haben, gab „Nightmare Café“ Englund die Chance, das Gegenteil seiner berühmtesten Rolle zu spielen, aber die Serie wurde leider viel zu kurz gekürzt.

Das Phantom der Oper – Erik Destler

Dwight H. Little, Regisseur von „Halloween 4: Die Rückkehr des Michael Myers“, strebte eine stärker auf Horror ausgerichtete Adaption des klassischen Romans von Gaston Leroux an. Dazu gehörte auch die Verpflichtung von Englund, der kein Unbekannter darin ist, eindringliche Charaktere zu spielen, für die Rolle des gleichnamigen Charakters. Diese Charakteriteration ist bei weitem nicht so romantisch; er ist weitaus wahnsinniger und geistesgestörter. Trotz eines entstellten Aussehens, das Freddy Krueger ähnelt, liegen zwischen ihnen Welten. Englund zeigt seine Bandbreite, indem er einen weiteren Horrorschurken mit einer deutlich anderen Persönlichkeit vorstellt.

Strangeland – Jackson Roth

In Dee Sniders Horrorfilm von 1998 über einen Online-Raubtier, der seine Opfer verstümmelt, spielt Englund Jackson Roth, einen Community-Aktivisten, der die Sache selbst in die Hand nimmt, als der Mörder Carlton Hendricks (Snider) einer Verurteilung für seine Verbrechen entgeht. Roth ist führend in der Selbstjustiz, gerät jedoch gefährlich außer Kontrolle. Englunds Rolle erinnert an die besorgten Eltern in „A Nightmare on Elm Street“ und die Rache, die sie durch die Ermordung von Freddy Krueger entfesselten.

Der Mangler – Bill Gartley

In Tobe Hoopers Adaption der Kurzgeschichte von Stephen King geht es um eine verwunschene Wäschepresse. Oder besser gesagt, ein besessenes Stück schwerer Maschine entwickelt eine Vorliebe für menschliches Blut. Robert Englund gibt immer einen guten Bösewicht ab, und seine szenenfreudige Rolle als gieriger Wäschereibesitzer an der Seite von Ted Levins Officer John Hunton sorgt für jede Menge Spaß.

Hinter der Maske: Der Aufstieg von Leslie Vernon – Doc Halloran

„Behind the Mask“ ist eine hysterische Dekonstruktion der Slasher-Formel rund um die aufstrebende Slasher-Ikone Leslie Vernon. Leslie gewährt einem Dokumentarfilmteam exklusiven und intimen Zugang zu seinem Leben und führt sie durch seine Ausbildung und detaillierte Pläne, eine Gruppe Teenager zu töten und in das Slasher-Pantheon einzutreten. Englunds Doc Hallorann tritt auf, der leitende Psychiater, der entschlossen ist, Vernon einen Strich durch die Rechnung zu machen. Englund erinnert an Dr. Loomis von Donald Pleasence, der hier erfrischend gegen den Typus spielt.

Masters of Horror: „Dance of the Dead“ – Der MC

Robert Englund arbeitet in dieser Episode der ersten Staffel von „Masters of Horror“ erneut mit Tobe Hooper zusammen. Der Schauspieler spielt den ausgelassenen, gebieterischen MC des Doom Room, einer heruntergekommenen Bar, die mit ihren Zombie-Tanzaufführungen Menschenmengen anzieht. Der MC ist vor allem ein kluger, rücksichtsloser Geschäftsmann, und Englund stiehlt jede Szene.

Jack Brooks: Monster Slayer – Professor Crowley

Professor Crowley (Robert Englund) beauftragt den Klempner Jack Brooks (Trevor Matthews), ihm dabei zu helfen, ein verstopftes Rohr zu reinigen. Stattdessen wird eine böswillige Präsenz entdeckt, die schließlich von Crowley Besitz ergreift und ihn in ein Monster verwandelt. Das respektlose, ansteckend amüsante Kreaturen-Feature lässt Englund als spießiger Professor, der in eine unersättliche Kreatur verwandelt wurde, wild herumlaufen und bietet den Fans ein neues Monster zum Verlieben.

Horrorjournalist, Top-Kritiker von RT und Mitglied der Critics Choice Association. Co-Moderator des Bloody Disgusting Podcasts. Hat in „Monstrum“ der PBS-Serie mitgewirkt, war Mitglied der SXSW Midnighter-Shorts-Jury und moderierte Horror-Panels für WonderCon und SeriesFest.

Fashionista Freddy: Rangliste aller Krueger-Charakterdesigns in den „Elm Street“-Filmen

„The Mangler“ Revisited: Tobe Hooper, Stephen King und Robert Englunds finsteres Märchen

#RobertEnglundDay – 6 von Robert Englunds denkwürdigsten Synchronrollen

Veröffentlicht

An

Von

Vielleicht mehr als jeder andere Charakter im Pantheon der Horrorschurkenlegenden,Freddy Krüger wurde speziell gebaut, um uns Angst vor Gott einzujagen. Nichts an seiner Anwesenheit war zufällig zusammengewürfelt. Stattdessen wurde in nahezu jeden Aspekt seines Entwurfs eine enorme Menge an Überlegungen gesteckt. Von Make-up-Effekten über die inspirierte Arbeit des großartigen David B. Miller bei der Kreation des knusprigen Küssers des Krueger bis hin zu den unterschwelligen Gedankenspielen, die der Schöpfer Wes Craven bei der Auswahl bestimmter Aspekte seines Looks spielte (der Rasierhandschuh sollte den Krallenpfoten eines prähistorischen Raubtiers ähneln, während der... Da die Farben seines Pullovers aufgrund der Schwierigkeit gewählt wurden, die das menschliche Auge mit der Verarbeitung von Rot und Grün zu tun hat, sollten wir Freddys Bedrohung auf einer subatomaren Ebene spüren.

Während sich das Franchise im Laufe der Jahre weiterentwickelte, wurde dieser visuelle Entwurf mehr oder weniger strikt beibehalten. Warum sollte man sich schließlich mit einer guten Sache anlegen? Das heißt aber nicht, dass alle Krueger-Designs gleichermaßen geschaffen wurden. Während jedes seinen eigenen Charme hat und darstellt, wo sich die Figur zu diesem Zeitpunkt in ihrer Geschichte befand, stechen einige mehr hervor als andere.

Für#RobertEnglundDay, hier sind meine eigenen, schmerzlich nerdigen Gedanken über Freddys Stil bei jedem seiner filmischen Ausflüge und wie sie diesem Autor am Herzen liegen.

9 – Das Traumkind (1989)

Freddy Kruegers Design in „The Dream Child“ ist insofern repräsentativ für den fünften Teil der Reihe, als dass es sich um ein sehr gemischtes Bild handelt. Der ursprüngliche Make-up-Guru David B. Miller wurde hinzugezogen, um eine neue Freddy-Prothese zu entwickeln, deren Anbringen am Serienstar Robert Englund weniger Zeit in Anspruch nehmen würde, aber das Endergebnis war eine Art Jekyll-und-Hyde-Affäre. Manchmal sieht das Make-up gut aus, obwohl es eine deutlich billigere Ausstrahlung hat, aber es gibt Momente, in denen Freddy weniger wie ein schrecklicher verbrannter Schreckgespenst aussieht, sondern eher wie ein Typ mit einer Gummimaske. Auch wenn seine Geschäftskleidung etwas zu wünschen übrig ließ, können wir Krueger als Superheld UND Maître-d‘ als Cosplayer sehen. Das löste beim Publikum zwar keine Albträume aus, sorgte aber Jahre später auf jeden Fall für einige wunderbare Actionfiguren.

8 – Ein Albtraum in der Elm Street (2010)

Manche mögen es für ein Sakrileg halten, den gescheiterten Neustart der Nightmare-Reihe in diese Liste aufzunehmen. Was auch immer zum Scheitern des Films geführt hat, die Darstellung von Freddy gehörte nicht dazu. Jackie Earle Haleys Auftritt ist ein Höhepunkt des Films und sein Krueger-Auftritt war nicht die Abscheulichkeit, als die ihn manche dargestellt haben. Das Kostümdesign kam dem, was wir im Original sahen, ziemlich nahe (bis hin zum Pullover, der von derselben Frau gestrickt wurde, die ihn 1984 hergestellt hatte), aber es war Freddys Gesicht, das eine neue Richtung einschlug. Der Erfolg des Make-ups ist unterschiedlich, je nachdem, welche Szene Sie gerade ansehen. Manchmal sieht es wirklich verstörend aus und weist Details auf (wie das Hinzufügen eines blinden, milchig weißen Auges), die diesen Krueger zu einem ganz eigenen Biest machen. Leider war die Verschmelzung von Prothesen und CGI im Film nicht ganz nahtlos, und diese Ablenkung schadet der Figur enorm. Insgesamt handelte es sich um eine mutige Anstrengung, die durch technologische Einschränkungen scheiterte und von der unglaublichen Arbeit, die davor geleistet wurde, in den Schatten gestellt wurde.

7 – Neuer Albtraum (1994)

Als Wes Craven für diese Proto-Meta-Neuinterpretation der Freddy-Mythologie in die Elm Street zurückkehrte, wurden Anstrengungen unternommen, um die Figur wieder gruselig zu machen. Sein charakteristischer Pullover, seine Mütze und seine verbrannte Haut blieben erhalten, doch es wurden Veränderungen an seinem Aussehen vorgenommen, die ihn anders machten als alle anderen Versionen, die wir zuvor gesehen hatten. Da er nun ein Avatar für ein zeitloses böses Wesen war und nicht mehr ein kleiner Perverser mit einer Vorliebe für Einzeiler, mussten einige körperliche Veränderungen vorgenommen werden. Der Körper des Charakters wurde aufgepumpt, ihm wurden Kampfstiefel an die Zehen gesteckt, um ihn ein paar Zentimeter größer zu machen, und seinen Gesichtszügen wurde eine Struktur gegeben, die ihn noch monströser aussehen ließ. Damit verbunden war der Austausch von Kruegers selbstgemachtem Handschuh gegen eine seltsame biomechanische Klaue, die in Tetsuo: The Iron Man zu Hause gewesen wäre. Diese Aspekte der Neugestaltung trugen in unterschiedlichem Maße dazu bei, den Mann unserer Träume wieder gruselig zu machen, aber eines kann man nicht verzeihen: Sie gaben Freddy einen Staubwedel. Nur sehr wenige Menschen können dieses polarisierende Kleidungsstück tragen. Du siehst entweder wahnsinnig cool aus (siehe: Brandon Lee in „The Crow“) oder schmerzlich lahm (denken Sie an Mac in „It's Always Sunny in Philadelphia“). Krueger in einen dämonischen Metal-Fetischisten zu verwandeln war schön und gut, aber es gibt einige Grenzen, die niemals überschritten werden sollten.

6 – Freddy ist tot (1991)

Oberflächlich betrachtet scheint Mr. Kruegers Auftritt in diesem umstrittenen Kapitel der Nightmare-Reihe eine Katastrophe zu sein (ich hörte einmal jemanden laut fragen, ob er seine Maske und Kleidung in einem örtlichen Kostümgeschäft gemietet hatte), aber im Kontext von Freddy's Dead und was Regisseur Rachal Talalay wollte, es ist ein Volltreffer. Dies ist Elm Street von John Waters (viele Mitglieder des Filmteams – darunter auch Talalay selbst – hatten in der Vergangenheit mit dem Prinzen von Puke zusammengearbeitet), daher machte es nur Sinn, dass Freddys Design die Haltung des Films widerspiegeln musste. Und es machte Sinn: Zu diesem Zeitpunkt hatte die Figur dank des Erfolgs der Fortsetzungen und einer riesigen Menge an Merchandising den Zeitgeist der Popkultur vollständig durchdrungen. Krueger war jetzt weniger ein Boogeyman als vielmehr ein Markenname, sodass die Tatsache, dass er ein glänzendes, fast massenproduziertes Aussehen hatte, nicht nur zum Ton des Films passte, sondern auch wie ein Kommentar zu der Transformation wirkte, die die Figur durchgemacht hatte seine Existenz. Es wäre vielleicht nicht beängstigend gewesen, aber verdammt, wenn es nicht funktioniert hätte.

5 – Freddy gegen Jason (2003)

Wenn Sie eine Bildersuche nach einigen der frühen Make-up-Tests zwischen Freddy und Jason durchführen, werden Sie feststellen, dass Krueger möglicherweise völlig anders ausgesehen hat als das, was wir schließlich sahen, als dieses lang ersehnte Traumprojekt endlich auf die große Leinwand kam. Zum Glück bekamen die Fans stattdessen ein solides Design, das an seinen Look während seiner Blütezeit 87-88 erinnerte. Dies war eine willkommene Rückkehr für diejenigen, die von den Überarbeitungen in „New Nightmare“ nicht begeistert waren, und es war ein schöner filmischer Abschied für Robert Englund (er sollte ein letztes Mal in Freddy-Gewand auf der Leinwand erscheinen). eine Episode von The Goldbergs aus dem Jahr 2018, aber dieser Film fühlt sich eher wie sein wahrer Abgesang als die Figur an). Auch wenn es nichts bringt, was es von anderen Folgen unterscheidet, war dies eine mehr als brauchbare Version des Springwood Slasher.

4 – Ein Albtraum in der Elm Street (1984)

Das „OG“ Es ist kein Wunder, dass Freddy Krueger bei diesem ersten Auftritt bei so vielen Menschen so großen Anklang fand. Kombiniert mit Robert Englunds akribisch bewusster Körperlichkeit entsteht ein Look, der sofort ikonisch ist. Teile von Freddys Charakterdesign sind zu diesem Zeitpunkt zugegebenermaßen noch rau. Sein Pullover ist nur ein wenig ausgebeult und der Stil seiner Mütze scheint sich manchmal zu ändern (es gibt ein paar Aufnahmen, in denen Krueger aussieht, als würde er eine Pork-Pie-Mütze tragen, als wäre er eine Art verrückter Buster Keaton), aber diese Elemente würden sich ändern in zukünftigen Raten festgenagelt werden. Sein Brand-Make-up könnte das ekligste sein, was es je gab. Kruegers Gesicht in seinem Debüt ist auf eine Weise abscheulich kraterig, wie man es in zukünftigen Fortsetzungen nicht mehr sieht, als ob bei seinem Tod große Fleischstücke aus seinem flammenden Gesicht gerissen worden wären. Sein Stil hätte zwar später perfektioniert werden können, aber das war trotzdem ein toller Auftritt.

3 – Freddys Rache (1985)

Ein Jahr nach dem Erfolg von „A Nightmare on Elm Street“ erwachte Freddy Krueger zum ersten Mal wieder zum Leben. Allerdings wurde sein Design in dieser Folge von etwas Nachwuchs übernommen, da David B. Miller den Staffelstab an den aufstrebenden Spezial-Make-up-Effekt-Künstler Kevin Yagher übergab. Gerade als die Fortsetzung eine andere (und spaltende) Richtung einschlug als das Original, beschloss Yagher, selbst einige Änderungen vorzunehmen. Es wurde eine ausgeprägtere Knochenstruktur eingeführt: Während Kruegers Fleisch im ersten Film so aussah, als würde es ihm aus dem Gesicht hängen, war es in dieser Version quer über seinen Schädel gespannt. Das Ergebnis waren hohe, gezackte Wangenknochen und beunruhigend eingefallene Augen. Außerdem kam eine Hakennase hinzu, die fast einer Hexe ähnelte, und die Kombination aus all dem machte diesen Freddy auf seine ganz eigene Weise einzigartig und furchteinflößend. Auch seine Kleidung wurde weiter verfeinert, sein Pullover war jetzt etwas figurbetonter und ausgefranster. Dieser Krueger war zwar nicht ohne Fehltritte (das Hinzufügen dämonischer roter Kontaktlinsen wurde in späteren Filmen gestrichen), war aber nicht nur erschreckend, sondern auch ein großer Schritt vorwärts in Richtung der endgültigen Form der Figur.

2 & 1 – Dream Warriors (1987) & The Dream Master (1988)

„Traumkrieger“

Freddy in seiner wildesten Form. Nach einer zweijährigen Pause beehrte Krueger unsere Träume erneut mit zwei herausragenden Bildern, die den Höhepunkt für Fortsetzungen der Nightmare-Reihe darstellen.

In beiden Filmen war Kevin Yagher als Make-up zu sehen, und seine Arbeit in diesen Filmen ist ikonisch, da er die besten Elemente der Ideen, die er zu „Freddy's Revenge“ eingebracht hat (Skelettknochenstruktur, Hexennase), mit den Magen-umdrehenden Texturen von David B. Millers Original-Brandwunde verbindet bilden. Kruegers ikonischer Pullover war ähnlich auf den Punkt gebracht und zeigte eine eingelebte Abnutzung, die ihm genau das richtige Maß an Glaubwürdigkeit verlieh, und seine Klaue war genau richtig. Darüber hinaus war in diesen Filmen der Springwood Slasher zum ersten Mal dabei, sich zu verkleiden (Sie müssen den Tuxedo Freddy im dritten Teil lieben) und Accessoires zu tragen (die Sonnenbrillen im vierten Teil sind absolut brandheiß). Rundum Bestnoten.

Ziehen Sie das Make-up ab und feiern Sie Robert Englund mitSCREAMBOXOriginaldokumentationHollywood-Träume und Albträume: Die Robert Englund-Geschichte, jetzt streamen.

„Der Traummeister“

#RobertEnglundDay Hollywood Dreams & Nightmares: The Robert Englund Story SCREAMBOX Lin Shaye, Eli Roth, Kane Hodder, Tony Todd, Adam Green, Bill Moseley, Heather Langenkamp V – Willie Nightmare Café – Blackie Das Phantom der Oper – Erik Destler Strangeland – Jackson Roth The Mangler – Bill Gartley Behind the Mask: The Rise of Leslie Vernon – Doc Halloran Masters of Horror: „Dance of the Dead“ – The MC Jack Brooks: Monster Slayer – Professor Crowley Freddy Krueger #RobertEnglundTag 9 – The Dream Child (1989 ) 8 – A Nightmare on Elm Street (2010) 7 – New Nightmare (1994) 6 – Freddy’s Dead (1991) 5 – Freddy vs. Jason (2003) 4 – A Nightmare on Elm Street (1984) 3 – Freddy’s Revenge (1985). ) 2 & 1 – Dream Warriors (1987) & The Dream Master (1988) SCREAMBOX Hollywood Dreams & Nightmares: The Robert Englund Story
AKTIE